aktuelles

HIWI gesucht

Installation von Wärmemengenzähler

THUSANANG – Ein Community Center in Südafrika

freie Masterthesis am Fachgebiet ENB

THUSANANG, das bedeutet gegenseitige Hilfe auf Tswana, der Sprache der Bevölkerung der Madikwe Region in Südafrika. Und sich gegenseitig zu helfen und voneinander zu lernen, ist der Leitgedanke dieses Projektes.

In Zusammenarbeit mit der lokalen Gemeinschaft in Venture, einer informellen Siedlung im Norden Südafrikas, soll dort ab Herbst diesen Jahres ein Community Center errichtet werden. Der Entwurf zum Projekt stammt von Masterabsolvent Peter Wichmann und entstand im Rahmen seiner Abschlussarbeit am Fachbereich Architektur an der Technischen Universität Darmstadt. Eine zentrale Fragestellung war hierbei: Wie kann mit möglichst geringen technischen Aufwand qualitativ hochwertige, klima- und kindgerechte Architektur entstehen?

Die Finanzierung dieses gemeinnützigen Projektes wird ausschließlich aus Spendeneinnahmen erfolgen. Das THUSANANG Community Center wird einen Kindergarten für 40 Kinder und ein Waisenhaus für 20 Kinder. Außerdem wird es zwei Büroarbeitsplätze für die Community-Verwaltung sowie einen großen Versammlungsraum für Treffen, Hausaufgabenbetreuung und Workshops beinhalten.

Die Gemeinschaft, die von der Errichtung des Community Centers profitiert, umfasst ungefähr 1.500 bis 3.000 Menschen. Gefördert wird das Projekt vom Deutsch-Südafrikanischen Jugendwerk e.V. (DSJW) und dem Madikwe Rual Development Program (MRDP).

Weiterführende Informationen:

https://www.thusanang.de

Unterstützen Sie das Projekt:

https://www.betterplace.org/de/projects/71191

Nachhaltiges Bauen ist nicht nur eine Frage der Technik

Prof. Christoph Kuhn im Porträt

Für die wahre ökologische Wende beim Bauen braucht es auch gute Architektur“, sagt Christoph Kuhn. Er ist seit 2013 Professor für Entwerfen und Nachhaltiges Bauen am Fachbereich Architektur, die ersten fünf Jahre als Stiftungsprofessor der Goldbeck-Stiftung.

Wir bedanken uns für die gerade heute so wichtige Unterstützung unseres Fachgebietes durch die Goldbeck Stiftung zur Förderung des nachhaltigen Bauens in Forschung und Lehre.

zum Artikel im Merton-Magazin

Hochschulpreis Holzbau 2019 Anerkennung für Marc Ritz

Die Gewinner des Hochschulpreises Holzbau 2019 wurden am 28. Mai 2019 auf der LIGNA in Hannover bekannt gegeben. Die Jury unter Vorsitz von Prof. Tom Kaden hatte insgesamt 62 eingereichte Arbeiten von 32 Lehrstühlen an deutschen Universitäten zu bewerten.

TU-Absolvent Marc Ritz erhielt für seine Masterarbeit „New Bloomsbury College London “ einen Anerkennungspreis. Die mehrgeschossige Dachaufstockung des New Bloomsbury College im Londoner Zentrum beeindruckte die Jury durch die konsequente Umsetzung der vertikalen Erweiterung des Bestandsgebäudes mit vorgefertigten Modulen aus „lokaler“ Eiche. Sie sieht darin eine beispielhafte Anwendung von Holz bei der Verdichtung in den urbanen Zentren der Metropolen. Herausgeber der Masterarbeit war das Fachgebiet Entwerfen und Nachhaltiges Bauen (Prof. Christoph Kuhn).

Beitrag über EnEff:Stadt – Campus Lichtwiese in hoch3 FORSCHEN

In der aktuellen „hoch3" 3/2019 wird das Forschungsprojekt EnEff:Stadt – Campus Lichtwiese vorgestellt.

In ihrem Beitrag „Kompatibel für die Wärmewende“ beschreiben Dr. Frank Dammel (TTD) und David Sauerwein (ENB) beispielhaft die geplante Abwärmenutzung des neuen Lichtenberg-Hochleistungsrechners und die Energieflexibilisierung und Temperaturabsenkung im Architekturgebäude auf dem Campus Lichtwiese.

Link zum Beitrag

Fachbereichspreis Masterthesis für Marc Ritz

Das Fachgebiet ENB gratuliert allen Absolventen und den Preisträgern der Masterthesis im Wintersemester 2018/19.

Ein besonderer Glückwunsch geht an die Preisträger Sarah Herzog und Marc Ritz, die mit ihren an unserem Fachgebiet bearbeiteten Entwürfen überzeugen konnten.

Entworfen werden sollte ein neues College in Londons Kultur- und Universitätszentrum Bloomsbury. Das Gebäude sollte sowohl das gemeinsame Lernen und Wohnen, gemeinsame Freizeitaktivitäten von Studierenden und Lehrenden ermöglichen, als auch als zentraler öffentlicher Treffpunkt auf dem Campus des University College of London fungieren.

SYMPOSIUM Energieeffiziente Quartiersentwicklung

Das Forscherteam um das vom BMWi geförderte Projekt EnEff:Stadt Campus Lichtwiese lädt Sie zum „Symposium Energieeffiziente Quartiersentwicklung“ an der Technischen Universität Darmstadt am 19. Februar 2019 ein.

Anmeldungen sind bereits über das Webformular möglich.

Detaillierte Informationen zu dem Programm finden Sie hier.

benefit E 2 Forschungsbericht liegt im Fachgebiet zur Ansicht aus

Bericht als Download

Dammerstock 2020 Forschungsbericht liegt zur Ansicht im Fachgebiet aus

Bericht als Download

SALINE Broschüre jetzt für 15 € im Fachgebiet erhältlich!

DIE ERSTEN VIER WÄNDE Broschüre jetzt für 15 € im Fachgebiet erhältlich!

LICHTwiese

Vorträge von David Sauerwein und Philipp Altschuck auf der Light + Building 2018

Am 22. März 2018 präsentierten 16 Hochschulen mit insgesamt 17 Fachgebieten, fünf Vereine und eine Weiterbildungsakademie auf dem Messestand der Deutschen Lichttechnischen Gesellschaft e.V. (LiTG) gemeinsam ihr Forschungs-, Lehr- und Weiterbildungsangebot im Rahmen der Light + Building 2018. Das Fachgebiet ENB war mit zwei Beiträgen zum Forschungsprojekts „EnEff:Stadt – Campus Lichtwiese“ vertreten: David Sauerwein sprach in seinem Vortrag über „Transformationspfade für einen energieeffizienten Campus“. Philipp Altschuck stellte die Ergebnisse seines durch den Heinz-Stillger-Preis ausgezeichneten Forschungsmoduls, mit dem Titel „Quartiersbezogene Sanierungsmaßnahmen für Beleuchtungsanlagen“ vor.

Detaillierte Informationen zum Konferenzprogramm der Light +Building 2018 finden Sie hier.

Erhalten und Erfinden

Erhalten und Erfinden

Symposium Dammerstock 2020

Mit dem Titel „ERHALTEN UND ERFINDEN“ findet im Rahmen des von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderten Forschungsprojektes „DAMMERSTOCK 2020“ ein vom Fachgebiet Entwerfen und Nachhaltiges Bauen der TU Darmstadt federführend organisiertes Symposium statt, bei dem nachhaltige und innovative Sanierungsstrategien im Wohngebäudebestand diskutiert werden.

Donnerstag, 22. Februar 2018, ab 9:30 Uhr an der KIT-Fakultät für Architektur.

Der Fokus des Symposiums ist es, Wege und Lösungen zu diskutieren, die im Zuge von energetischen Sanierungen, Ertüchtigungen, Umbauten und Erweiterungen des Gebäudebestandes, die energetische Effizienz, räumliche Qualität und Gestaltbildung von Gebäuden in direkter Wechselwirkung erhalten oder verbessern können. Es sollen unterschiedliche Strategien aufgezeigt werden, die von der Bewahrung des ursprünglichen Erscheinungsbildes über die behutsame Transformation bis hin zur Überformung zu einem komplett neuen Äußeren reichen.

Die Teilnahme am Symposium ist kostenlos. Teilnehmer können gemäß den Fortbildungsordnungen der Architektenkammern Hessen und Rheinland-Pfalz 5 Fortbildungspunkte sowie der Architektenkammer Baden-Württemberg 3,5 Fortbildungspunkte erhalten. Hierfür ist eine Anmeldung unter der folgenden E-Mail-Adresse bis zum 19.02.2018 erforderlich: symposium@enb.tu-darmstadt.de

Detaillierte Informationen finden Sie im Flyer.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und auf interessante Diskussionen.

Projektträger: Volkswohnung Karlsruhe

Projektteam:

Fachgebiet Entwerfen und Nachhaltiges Bauen, Technische Universität Darmstadt

Fachgebiet Tragwerksentwicklung & Bauphysik, Technische Universität Darmstadt

Lehrgebiet Grundlagen der Baukonstruktion, Karlsruher Institut für Technologie

Fachgebiet Tragkonstruktion, Karlsruher Institut für Technologie

Veranstaltungsort: Karlsruher Institut für Technologie, Fakultät für Architektur, Gebäude 20.40 Aulabau, Egon-Eiermann-Hörsaal, Englerstraße 7, 76131 Karlsruhe